NEUSTART AMATEURMUSIK

Förderprogramm zum Aufbau eines Kompetenznetzwerks

Startseite > Neustart Amateurmusik

Kulturstaatsministerin Monika Grütters wird für die Amateurmusik Mittel aus dem milliardenschweren Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR bereitstellen. Das Programm »NEUSTART AMATEURMUSIK« soll den Aufbau eines Kompetenznetzwerks umfassen, das die ehrenamtlichen Strukturen im Amateurmusikbereich bei der Beratung zum Thema COVID-19 unterstützt. Daneben sollen Modellprojekte der Chor- und Orchesterlandschaft mit innovativem und beispielgebendem Charakter gefördert werden, die eine Wiederbelebung des Probenbetriebes und die Erprobung Corona-konformer Konzertformate beinhalten.

Förderprogramm

Um die Vielfalt und Qualität der Amateurmusik zu erhalten und die Beschäftigung der Solo-Selbstständigen zu fördern, benötigt die Basis des Amateurmusizierens kompetente und passgenaue Beratung über die jeweils aktuell gültigen wissenschaftlichen Erkenntnisse bzgl. der COVID-19-Verbreitung, entsprechenden Hygienekonzepten, Haftungsfragen und möglichen Veranstaltungsformaten. Die meist ehrenamtlich geführten Vereine an der Basis können dies nicht ohne Unterstützung leisten. Der Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) wird als der Dachverband der Amateurmusik in Deutschland daher gemeinsam mit seinen Mitgliedern ein Kompetenznetzwerk aufbauen, welches diese Beratung leisten und die Strukturen der Amateurmusik sowie die symbiotische Zielgruppe der Solo-Selbstständigen dadurch nachhaltig sichern kann. Dabei sollen die Mitgliedsverbände passgenaue Lösungen für ihre Mitglieder entwickeln und sich auf die geltenden Corona-Verordnungen in den verschiedenen Bundesländern spezialisieren. Auf Grund dieses beim BMCO koordinierten Netzwerks können Erkenntnisse und Best-Practice-Beispiele schnell ausgetauscht und Synergien für alle gewinnbringend genutzt werden.

Struktur des Kompetenznetzwerks

Der Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) sieht das Kompetenznetzwerk als ideale Lösung im Sinne eines möglichst zeitnahen und gleichzeitig kosteneffizienten Aufbaus der benötigten Kommunikationsstrukturen für den zu bewältigenden Wissenstransfer an.

 

Die Steuerungsgruppe

Zur Konzeption der inhaltlichen Aufgaben des Kompetenznetzwerks beruft der BMCO zunächst eine Steuerungsgruppe ein, welche sich aus der BMCO-Geschäftsführung, dem BMCO-Projektbüro sowie entsandten Vertreter*innen der BMCO-Mitgliedsverbände zusammensetzt. Diese Steuerungsgruppe definiert, welche Aufgaben das Kompetenznetzwerk als Ganzes erfüllen soll und welche Kompetenzen bedient werden sollen. Anschließend schließt das BMCO-Projektbüro Kooperationsverträge mit den im Kompetenznetzwerk mitwirkenden Partner*innen ab, um die benötigten Gesamtkompetenzen in das Netzwerk einzubinden.

 

Idee des Netzwerks

Netzwerke haben den Vorteil, dass sich Menschen an unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Herausforderungen zusammenschließen, um den Transfer von Informationen zu ermöglichen, die gemeinsame Bewältigung eines Problems anzugehen oder die Entwicklung neuer Lösungsansätze zu fokussieren. Die Corona-Krise hat gezeigt: am besten gehen wir die neuen Aufgaben nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ an. Als einzelne Teilnehmende eines Netzwerkes können wir uns mit unseren je besonderen Fähigkeiten und Kompetenzen einbringen und an der Bewältigung von Problemen beteiligen, für deren Lösung wir alleine nicht genügend Kapazitäten hätten.

 

Die Idee unseres neuen Kompetenznetzwerks ist davon getragen, dass es Wissen und Erfahrungen bündelt. Erweitertes Wissen ist die Grundlage für neue Innovationen, die es auch braucht, um die Krise nachhaltig zu bewältigen.

 

Aufgrund der besonderen Situation und des solidarischen Gedankens dieses Programms ist die enge Zusammenarbeit und der regelmäßige inhaltliche Austausch mit den anderen am Aufbau des Kompetenznetzwerks teilnehmenden Bundesverbänden der Amateurmusik verpflichtend. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit werden übergreifende Fragestellungen und Arbeitsaufträge für die gesamte Amateurmusikszene im Rahmen der Synergiegewinnung schwerpunktmäßig auf einzelne Partner*innen des Kompetenznetzwerks übertragen.

 

Der Bundesmusikverband Chor & Orchester sieht sich als Dienstleister, die fachliche Betreuung und die zuwendungsrechtliche Administration als Projektträger/Zentralstelle zu übernehmen und die Förderung im Rahmen von privatrechtlichen Weiterleitungsverträgen durchzuführen.

 

Wissenstransfer

Um den Wissenstransfer des Kompetenznetzwerks zu den Betroffenen vor Ort gewährleisten zu können, bringt der BMCO als Eigenleistung die digitale Plattform www.frag-amu.de ein, welche aktuell als Wikipedia der Amateurmusik entwickelt wird. Die digitale Plattform wird zeitnah zur Verfügung stehen und kann durch das Kompetenznetzwerk durch Inhalte gefüllt werden. Die Wissensplattform ermöglicht eine redaktionelle Verschlagwortung der entsprechenden Beiträge, so dass Wissen schnell aufgefunden wird. Außerdem können sich Nutzer der kostenlos und frei zugänglichen Plattform automatische Updates zu für sie relevanten Themen abonnieren. Auf diese Weise wird auch die Nachhaltigkeit der im Rahmen des Projekts erarbeiteten Inhalte über die Laufzeit des Projekts hinaus gesichert.

 

Die am Kompetenznetzwerk mitwirkenden Verbände werden zunächst ihre jeweils eigenen Mitgliedsstrukturen über die neue Anlaufstelle informieren, Handlungsempfehlungen und Konzepte in einfacher Sprache entwickeln, best-practice-Beispiele sammeln, sich mit den anderen Mitgliedern des Kompetenznetzwerks vernetzen, Informationsbedarfe identifizieren und die tägliche Bearbeitung der unzähligen telefonischen und schriftlichen Anfragen übernehmen und die Öffentlichkeitsarbeit entsprechend anpassen. Gleichzeitig wird das Kompetenznetzwerk in die Lage versetzt, auf zukünftige dynamische Entwicklungen passgenau reagieren zu können.

Modellprojekte

Neben dem Aufbau eines Kompetenznetzwerks, das die ehrenamtlichen Strukturen im Amateurmusikbereich bei der Beratung zum Thema COVID-19 unterstützen soll, stimmen wir mit BKM aktuell weitere Fördergrundsätze für innovative Modellprojekte der Chor- und Orchesterlandschaft ab, die eine Wiederbelebung des Probenbetriebes beinhalten sollen.

Kontakt

Das Projektbüro des Bundesmusikverbands berät Sie gerne bei ersten Projektideen oder bei Fragen zur Antragstellung und steht als Ansprechpartner während des gesamten Projekts zur Verfügung.

Dörte Scheurich

Dörte Scheurich

Projektleitung

Beratung, Antragsprüfung, Öffentlichkeitsarbeit, Mobilisierung

 

Montag bis Freitag 9:00 bis 17:00 Uhr

Sandy Békési

Sandy Békési

Sachbearbeitung

Nachweisprüfung, Beratung, Antragsprüfung

 

Montag bis Freitag 09:00 bis 15:00 Uhr

Weitere Informationen und aktuelle Berichte über „NEUSTART AMATEURMUSIK“ finden sich auf unserer Facebook-Seite.

 

Gefördert von: