Länger fit durch Musik!

Demenzsensibles Musizieren in Chören und Orchestern

Startseite > Länger fit durch Musik!

Aktuelle Ausschreibung

 

*** Ab sofort können Sie sich bewerben… ***

 

 

*** und bis zu 9.500 € Förderung beantragen. ***

 

Alle Informationen zur Ausschreibung und Beratungsangebote finden Sie hier.

Aktuelles

Aufruf zur Teilnahme an Umfrage

Aufruf zur Teilnahme an Umfrage

Aufruf zur Teilnahme an Umfrage zu Demenzwissen in der Amateurmusik

Musik hat erstaunliche Fähigkeiten beim Umgang mit Demenz. Das Förderprogramm „Länger fit durch Musik!“ fördert demenzsensibles Musizieren und unterstützt Ensembles, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz zu verbessern. Im Rahmen des Förderprogramms findet eine wissenschaftliche Untersuchung zu Wissen und Einstellung zu Demenz in der Amateurmusik statt. Wir rufen alle Amateurmusik*innen dazu auf, an dieser Umfrage teilzunehmen. Sie wird am Ende der Laufzeit des Förderprogramms (2026) nochmals durchgeführt, um die Wissensstände 2024 und 2026 zu vergleichen. Ihre Teilnahme an der Umfrage ist sehr wertvoll und hilft dabei, Handlungsbedarfe zu evaluieren. Sie wird vom Netzwerk für Alternsforschung der Universität Heidelberg in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und dem Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. durchgeführt.

 

Den Link zur Umfrage finden Sie hier.

Weiterbildung zu demenzsensiblem Musizieren

 

Bilder: Andreas Klug

 

Im März fand das erste Praxiswochenende der einjährigen Weiterbildung „Demenzsensibles Musizieren“ in Frankfurt statt. Projektteilnehmende aus den 21 durch „Länger fit durch Musik!“ geförderten Projekten trafen sich erstmals in Präsenz. Neben musikalischen Workshops, Fachgesprächen und Methodenaustausch konnten sich die Teilnehmenden untereinander beraten und vernetzen. Das zweite Weiterbildungswochenende folgt im Herbst 2024.

Das Programm

„Länger fit durch Musik!“ 

 

Der Bundesmusikverband führt seit Anfang 2023 als Mitglied und Akteur der Nationalen Demenzstrategie ein Förderprogramm zu demenzsensiblem Musizieren durch. In vier Jahren Laufzeit sollen Sensibilisierungsmaßnahmen, die Förderung von modellhaften Projekten und Qualifizierungsangebote im Fokus stehen. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und soll mit einem Fachkongress abschließen.

 

Das vierjährige Programm beinhaltet vier Tätigkeitsbereiche:

    • Sensibilisierungsmaßnahmen
    • Förderung von modellhaften Projekten (aktuelle Ausschreibung Juni bis September 2024)
    • Qualifizierungsangebote
    • wissenschaftliche Begleitung mit abschließendem Kongress 

Bereitgestellt werden die Mittel im Rahmen der „Nationalen Demenzstrategie“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem
Bundesministerium für Gesundheit. Der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. setzt das Programm im Auftrag des
BMFSFJ um.

Die Weiterbildungen finden in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Musikgeragogik statt.

 

Weitere Informationen

Als Mitglied und Akteur der Nationalen Demenzstrategie der Bundesregierung – einem Zusammenschluss zahlreicher Partnerinnen und Partner aus Politik, Gesellschaft und Forschung – hat sich der Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) verpflichtet, das Leben von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu verbessern.

Mit dem Förderprogramm „Länger fit durch Musik“ unterstützt der BMCO als Dachverband der Amateurmusik in Deutschland das Anliegen, Menschen mit Demenz in der Mitte der Gesellschaft zu halten.

Das Programm startete 2023 und nimmt die Musikensembles und Menschen im Gefüge des Bundesmusikverbands in den Blick, die entweder bereits mit demenziell betroffenen Personen arbeiten, oder sich in diesem Bereich weiterbilden möchten.

Ab Sommer 2024 können sich Ensembles für die zweite Förderrunde zur Finanzierung von modellhaften Projekten bewerben und erhalten Weiterbildungsangebote für die musikalische Arbeit mit demenziell betroffenen Personen.  Das breit aufgestellte Programm fördert über zwei Jahre verteilt modellhafte Projekte. Darüber hinaus ist das Programm darauf ausgelegt, wertvolle Aufklärungsarbeit zu leisten und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung und der praktischen Erfahrungen der Ensembles nachhaltig für ein breites Publikum bereitzustellen.

Im besonderen Interesse des Bundesmusikverbands liegt es, durch alle diese Maßnahmen eine Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung für Menschen mit Demenz in den 100.000 Amateurmusikensembles voranzutreiben. Dabei sollen nicht nur musizierende Menschen mit Demenz in den Blick genommen werden, sondern auch jene, die sich als Angehörige um Erkrankte kümmern.

 

Chöre und Orchester fungieren als Orte des Mitgestaltens und Wohlfühlens für Menschen mit Demenz, deren Angehörige oder Betreuende. Gerade deshalb eröffnet gemeinsames Musizieren das Potential, soziales Miteinander zu ermöglichen. Können Menschen in den Ensembles gehalten werden, bedeutet dies eine aktive Mitgestaltung an der Gesellschaft und letztlich demokratische Teilhabe.

Das neue Förderprogramm „Länger fit durch Musik“ reagiert damit auf eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung: In Deutschland waren 2022 über 1,8 Millionen Menschen von Demenz betroffen. Die Zahl wird sich bis zum Jahr 2050 auf 2,4 bis 2,8 Millionen erhöhen. Handlungsbedarf ergibt sich insofern, als dass sich auch der Musikbereich auf die steigende Anzahl von Menschen mit Demenz vorbereiten muss.  Durch die besonderen Potenziale von Musik werden Fähigkeiten gestärkt und erhalten, die anders kaum zugänglich sind. Viel wichtiger noch: Musik ermöglicht Teilhabe und gibt demenziell betroffenen Menschen Selbstwertgefühl, Mut, Motivation und Lebensfreude.

Bereitgestellt werden die Mittel im Rahmen der „Nationalen Demenzstrategie“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesministerium für Gesundheit. Der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO) setzt das Programm im Auftrag des BMFSFJ um.

Projektförderung

Es werden in der zweiten Förderrunde 20 Modellprojekte
für das Jahr 2025 ausgewählt und gefördert. Die Ausschreibung für die zweite Förderrunde läuft bis 30. September 2024

Was?

Singen und Musizieren MIT Menschen mit Demenz
Singen und Musizieren FÜR Menschen mit Demenz

Wer?

Chöre, Orchester, Musikvereine, Kirchenmusikensembles, (gemischte) Musikensembles aus den amateurmusikalischen Strukturen bzw. gemeinnützige, soziale Einrichtungen.

Wann?

Projektzeitraum:

zweite Förderrunde (Ausschreibung bis 30. September 2024)
01. Januar 2025 – 31. Dezember 2025

Wie?

A) Finanzierung eines Projekts (bis zu 9.500€)
UND
B) kostenfreie Weiterbildung für die Ensembleleitung bzw. deren Vertretung

Weiterbildung

Die Weiterbildung begleitet die Ensembleleitungen bei ihrer Arbeit und gibt fachlichen Input durch Expert*innen. Sie ist Teil der Förderung und kann nicht getrennt von ihr besucht werden.

Sie besteht aus:

  • Monatlichen digitalen Themenabenden mit Vortrag und Austausch
  • Begleitenden digitalen Stammtischen für Beratung und Austausch zu den laufenden Projekten
  • Zwei Präsenzwochenenden mit Praxisarbeit, Fachgesprächen und Methodenaustausch

Themen werden u.a. sein:

  • Grundlagen Musik und Demenz, Musikgeragogik
  • Umgang mit Menschen und Gruppen
  • Demenzsensibles Musizieren
  • Arrangieren, community music, Musizierpraxis
  • Konzertangebote
  • Demenz-Ensembles – Beispielprojekte international
  • Demenz-Projekte Forschung

Gesamtleitung: Prof. Dr. Kai Koch

Dozierende: Prof. Dr. Alica de Bánffy-Hall, Prof. Dr. Theo Hartogh, Prof. Dr. Heike Henning, Dr. Kerstin Jaunich, Prof. Dr. Kai Koch, Elisabeth von Leliwa, Prof. Dr. Bernd Reuschenbach, Dr. Arthur Schall, u.a.

Die Weiterbildung findet in enger Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Musikgeragogik statt.

Geförderte Projekte ab 2024


Die Entscheidung ist gefallen: Wir freuen uns, dass 21 demenzsensible Vokal- und Instrumentalprojekte aus dreizehn Bundesländern ab Januar 2024 mit der Umsetzung ihrer Projekte starten.

Alle teilnehmenden Chöre und Orchester erhalten eine begleitende Weiterbildung zum Thema „Musik und Demenz“ durch Expertinnen und Experten in diesem Gebiet. Zudem können sie sich in regelmäßigen Online-Treffen austauschen und Erfahrungen teilen.

Ziel der Förderung ist es, mit Hilfe von Musik die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu verbessern.

Im Sommer 2024 wird es eine weitere Ausschreibung für die Förderrunde 2025 geben. Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie Informationen zur neuen Ausschreibungsrunde erhalten möchten, an: jerg@bundesmusikverband.de

Projektvorstellungen

Klicken Sie auf die einzelnen Bilder und stöbern Sie durch die Projektideen aus den geförderten Projekten der Förderrunde 2024.

Intergenerationelles Chorprojekt Pettirosso
Gesungene Erinnerungen
Singen ist Leben
Hast du Töne!
Zusammen Singen, zusammen im Leben bleiben
Sing along! Nachbarschaftssingen
Mit uns länger fit durch Musik!
Ich singe, also bin ich
Landmusik unvergeten
Singen im Innenhof
Chorsingen mit Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen
MelodienReich
Auf den Versen der Dichtkunst
Melodie des Lebens
Mit den UHUs singend durch das Jahr
Musik- Unvergessen
Unvergesslich - Singen macht Freude
Friedas Gartencafé musiziert
Ich und du an der Zauberharfe
Musik hält uns jung
Ein Lied für Dich

Stimmen zum Programm

Bundesseniorenministerin Lisa Paus zum Umsetzungsstart der Förderprojekte von

Bundesseniorenministerin Lisa Paus zum Umsetzungsstart der Förderprojekte von "Länger fit durch Musik!".

Foto: Laurence Chaperon

Bundesseniorenministerin Lisa Paus:

Bundesseniorenministerin Lisa Paus:

 

„Musik bietet Menschen mit Demenz die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen aktiv zu sein und vermittelt Selbstwertgefühl, Mut, Motivation und Lebensfreude. Mit dem Projekt ‚Länger fit durch Musik‘ werden wir Strukturen aufbauen, die das Leben von Menschen mit Demenz verbessern. Wenn Chöre und Orchester gemeinsam mit Menschen mit Demenz singen und musizieren, unterstützen sie die Betroffenen und ihre Angehörigen und sensibilisieren für das gesellschaftlich so wichtige Thema Demenz.“

 

 

 

BMCO-Präsident, Benjamin Strasser MdB:

BMCO-Präsident, Benjamin Strasser MdB:

 

„Musik ist der vielbeschriebene Königsweg zu Menschen mit Demenz. Sie baut Klangbrücken zu Erinnerung, Angehörigen und Betreuerinnen und Betreuern. Musik schafft Möglichkeiten, sich aktiv zu beteiligen, Lebensfreude zu erfahren und ein bereicherndes soziales Umfeld zu erleben. Mit der Förderung der modellhaften Projekte und den begleitenden Qualifizierungsmaßnahmen ermöglicht der Bundesmusikverband Chor und Orchester e.V. musikalisches Engagement mit demenziell betroffenen Personen und vertritt damit die gesamte Altersstruktur der Amateurmusiklandschaft in Deutschland.“

Wissenschaftlicher Berater und Leiter der Weiterbildung Prof. Dr. Kai Koch:

Wissenschaftlicher Berater und Leiter der Weiterbildung Prof. Dr. Kai Koch:

 

„Für mich ist die Weiterbildung eine motivierende Chance, Ideen zu entwickeln und in die Tat umzusetzen, damit Menschen mit Demenz und deren Angehörigen in Ensembles musikalisch-kulturelle Teilhabe ermöglicht werden kann.“

Grundlagen Musik und Demenz

Links, Broschüren, Videos und Downloads

Beratung zum Thema Demenz der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft bietet vielseitige Hilfestellungen zum Thema Demenz an.

 

Bundesweite Hilfe und Beratung erhalten Sie telefonisch über das

Alzheimer-Telefon: 030 259 37 95 14
oder vor Ort mit Hilfe des Adressverzeichnisses.

 

Sie möchten sich gerne einlesen, Videos anschauen oder Informationen im Podcast nachhören?

Im Bereich „Publikationen“ finden Sie zahlreiche Broschüren, Infoblätter und vieles mehr zum Download oder Bestellen. Besonders interessant könnte für Sie die Broschüre „Mit Musik Demenzkranke begleiten“ sein.

Der „Demenz Podcast“ informiert Sie in ca. 30 Minuten monatlich und bietet konkrete Unterstützung bei vielen Dragen von An- und Zugehörigen.

Erklärvideos finden Sie auf dem Youtube-Kanal der Deutschen Alzheimergesellschaft.
Zum Einstieg eigent sich z.B. das Video „Was ist Demenz?“

 

 

Wie mit und über Menschen mit Demenz sprechen? - Sprachleitfaden "Demenz" und Demenz-Knigge

Sprachleitfaden Demenz

„Wie sprechen wir über Demenz in angemessener Weise?“

Wenn über das Thema Demenz mit oder pber Menschen mit Demenz gesprochen wird, ist es wichtig, eine angemessens Sprache zu verwernden. Sie soll nicht stigmatisieren, sondern das Verhältnis, die Inklusion und die Teilhabe der Betroffenen fördern und letztlich zu einer guten Lebensqualität aller Beteiligten beitragen.

Die deutschsprachige Alzheimer- und Demenz-Organisation (DADO) hat zu diesem Zweck den Sprachleitfaden „Demenz“ unter Anderem in Kooperation mit der Deutschen Alzheimergesellschaft erstellt.

 

Demenz-Knigge und Umgang

„Korrigieren wir Menschen mit Demenz, wenn sie Dinge vergessen oder „falsch“ erinnern?“

Die Koordinationsstelle Demenz im Kreis Herzotum Lauenburg hat in zwei übersichtlichen einseitigen Dokumenten Hilfestellungen bereitgestellt zum Umgang mit Menschen mit Demenz.

Demenz Partner - Webtraining zum Einstieg

Demenz Partner

Der kostenfreie Online-Kurs vermittelt Wissen über Demenz und hilft dabei, Menschen mit Demenz besser in ihrem Alltag zu unterstützen.

Sie können das Webtraining selbstständig absolvieren – wo und wann Sie möchten. Für den gesamten Kurs sollten Sie ungefähr 45 Minuten Zeit einplanen. Sie können das Webtraining auch pausieren und zu einem späteren Zeitpunkt fortfahren. Die Registrierung ist unkompliziert und in wenigen Schritten abgeschlossen.

Folgendes Wissen wird im Webtraining anhand konkreter Beispiele vermittelt:

      • Sie erfahren was Demenzerkrankungen sind, welche Einschränkungen mit der Erkrankung einhergehen und wie sich das Leben der Erkrankten und ihrer Familie verändert.
      • Sie erhalten Tipps und Hinweise zum Umgang und zur Kommunikation mit Menschen mit Demenz.
      • Sie lernen Wege kennen, um Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zu unterstützen.
Demenz-Podcast

Demenz-Podcast

Der Demenz-Podcast erscheint monatlich mit Informationen für alle, die sich mit Demenz befassen. Jede Sendung behandelt ein Thema und dauert etwa 30 Minuten.

Er bietet ganz konkrete Unterstützung bei vielen Fragen von An- und Zugehörigen: Wie kann man sinnvoll gemeinsam die Freizeit gestalten oder wie mit der Demenz des/der Angehörigen in der Öffentlichkeit umgehen?

 

Der Demenz-Podcast kann auf Spotify, Apple Podcasts, Podscout, gPodder und natürlich dieser Webseite gehört werden. Alle bereits erschienenen Folgen finden Sie hier.

 

Folge 26 beschäftigt sich explizit mit dem Thema Musik. Diese Folge finden Sie hier.

Wegweiser Demenz - Webseite für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen – informieren, ermutigen, vernetzen

Wegweiser Demenz

Die Homepage bündelt Informationen zu den Themen „Aktiv werden“, „Alltag und Pflege“, „Selbsthilfe“, Medizinisches“ und „Rechtliches“ und hält auch eine Seite für Kinder bereit. Sie wird herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

In Foren können Sie sich bei Fragen mit Fachleuten und anderen Betroffenen austauschen und mit Hilfe der Adressdatenbanken professionelle Unterstützung finden.

 

Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz - Netzwerkstelle

Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz – Netzwerkstelle

„Wo finde ich vor Ort Beratungs- und Hilfsangebote?“

Die Netzwerkstelle ist die zentrale Anlaufstelle auf Bundesebene für lokale Demenznetzwerke. Sie bringt Lokale Allianzen und regionale Demenznetzwerke in einem bundesweiten lebendigen Netzwerk zusammen und unterstützt diese in ihrem Engagement.

 

Angebote der Netzwerkstelle

      • Regionale und bundesweite Fachtagungen, Vernetzungstreffen und Workshops für lokale Demenznetzwerke bieten Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, themenbezogene Erfahrungen auszutauschen und neue fachliche Impulse zu erhalten.
      • Den Förderprojekten des neuen Bundesprogramms bietet die Netzwerkstelle fachliche Begleitung und Beratung in der Bewerbungs- und Förderphase.
      • Auf der Website www.netzwerkstelle-demenz.de bündelt sie Beispiele guter Praxis, hilfreiche Materialien und Links zu den Themen Demenz und lokale Netzwerkarbeit.

Die Netzwerkstelle „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ unterstützt die geförderten Lokalen Allianzen sowie andere lokale Demenznetzwerke in ihrer (Weiter-)Entwicklung. Sie ist bei der BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. angesiedelt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

 

 

REKUTE - Instrumentalunterricht mit Menschen mit Demenz

REKUTE

„Wie kann ein Musikunterricht gestaltet werden?“

Jeder Mensch hat das Recht auf Teilhabe an Bildung und an Kunst und Kultur – egal in welchem Alter und egal mit welchen körperlichen oder geistigen Einschränkungen. Gerade bei demenziell veränderten Menschen kann das gemeinsame Musizieren eine Steigerung der Lebensfreude bewirken, und früher erlernte Fähigkeiten auf einem Instrument lassen sich reaktivieren.

Auf der Webseite finden Sie zahlreiche Videos aus Unterrichtseinheiten, die zu Lernzwecken genutzt werden können. Zudem erhalten Sie im Bereich Service Literaturtipps, Filmbeispiele und ein umfassendes Liederverzeichnis.

Der Unterricht und die dazu erstellte Dokumentation samt Lehrmaterial sind Teil des EU-Projektes „ReKuTe – Partizipative Wissenschaft für Region, Kultur und Technik“, das in den Jahren 2019 bis 2020 unter der Leitung von Prof. Dr. Theo Hartogh an mehreren norddeutschen Hochschulen Möglichkeiten des Wissenstransfers in die Gesellschaft erarbeitete. Ziel ist es, unterschiedliche Menschen an Wissenschaft, Bildung, und Kultur teilhaben zu lassen.

Tipps, Veranstaltungen und Aktuelles

Tipps, Veranstaltungen und Aktuelles

Radiobeiträge zu Musik und Demenz:

Musik im Alter: gemeinsam fit bleiben

Musik und Demenz: Ein Schlüssel zur Erinnerung

14.12.2023

Bücher über Musik und Demenz

Bücher über Musik und Demenz

Musizieren mit Menschen mit Demenz. Ratgeber für Angehörige und Pflegende, erschienen 2022 im Reinhardt Verlag.

Konzerte für Menschen mit Demenz. Grundlagen, Durchführung, Erfahrungen, von Kai Koch, erschienen 2022 im Kohlhammer Verlag.

Aktivieren mit Dingen des Alltags, Sprichwörtern und Musik. Praxismodelle für die Begleitung hochbetagter und demenzkranker Menschen, von Ulrike Eiring, erschienen 2017 im Schott Verlag.

Impulse zum Download

Impulse zum Download

 

Die Netzwerkstelle „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ stellt Praxisimpulse zum Thema „Partizipation“ als Download kostenfrei zur Verfügung.

Zu den Praxisimpulsen

Pressekit - Downloads und Informationen

Textbaustein zur Ausschreibung 2024:

 

„Länger fit durch Musik!“: Ausschreibungsstart für demenzsensibles Singen und Musizieren
Ob Instrumental- oder Vokalensemble, Chor, Orchester, Musikverein, Kirchenmusikensemble oder musikalisches Ensemble – musikalische Projekte für Menschen mit Demenz können sich ab jetzt bis zum 30. September 2024 für eine Förderung bei „Länger fit durch Musik!“ vom Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) bewerben. Gefördert werden musikalische Projekte, die Menschen mit Demenz oder pflegende Angehörige aktiv einbinden, zum Beispiel bei regelmäßigen gemeinsamen Proben, Workshop- oder Konzertreihen. Zentraler Bestandteil ist die kostenfreie projektbegleitende Weiterbildung, in der teilnehmende Ensembleleitungen Impulse zu demenzsensiblem Singen und Musizieren erhalten und miteinander in Austausch über ihre Erfahrungen treten. Aus den Einreichungen wird eine Jury für die zweite Förderrunde im Jahr 2025 zwanzig modellhafte Projekte auswählen, die mit bis zu 9.500 Euro vollfinanziert werden.
Zur Ausschreibung

Die neue Broschüre „Gemeinsam für Menschen mit Demenz“ ist da und stellt einen Zwischenstand der Nationalen Demenzstrategie vor.

 

In der Broschüre sowie auf der Homepage der finden Sie alle Projekte und Maßnahmen innerhalb der Nationalen Demenzstrategie.

Ganz vorne mit dabei: „Länger fit durch Musik“!

Kontakt

René Schuh
Steffi Jerg-Guiffès
Cosima Becker

Die Deutsche Gesellschaft für Musikgeragogik ist offizieller Kooperationspartner der Weiterbildung von „Länger fit durch Musik!“.