Notfall-FAQ Vereine

Hilfe in Zeiten von Corona

Startseite > Notfall-FAQ Vereine

Wer hilft den Vereinen in der Krise? Wann sind Proben und Konzerte wieder zulässig?

 

Hier möchten wir Ihnen und Ihrem Verein Antwort auf die wichtigsten Fragen geben.

Wann darf mein Verein wieder proben?

Die Maßnahmen und Auflagen zum Infektionsschutz sind gemäß Infektionsschutzgesetz und den getroffenen Beschlüssen der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsident*innen ab nun insbesondere in der Verantwortung der jeweiligen Bundesländer. Von Bundesseite aus können wir hier daher in diesem Bereich aktuell nur für eine möglichst abgestimmte und koordinierte Vorgehensweise werben. Wir fordern von den Bundesländern Rechtssicherheit für Vereine und Ensembles durch klare Benennung in einfacher Sprache in den entsprechenden Regelungen, die wir für die Amateurmusik stets gesammelt auf auf dieser Seite veröffentlichen.

 

Der Einzelunterricht bzw. Unterricht in Kleingruppen darf unter strengen Hygienevorschriften in manchen Bundesländern wieder stattfinden. Für Gruppen ab 5 Personen gilt derzeit nach wie vor das Versammlungsverbot. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen behördlichen Vorschriften in Ihrem Bundesland, wir werden diese in Kürze aktualisieren.

 

Als Bundesmusikverband haben wir uns gegen die Veröffentlichung von Handlungsempfehlungen zum gemeinsamen Musizieren in Zeiten von COVID-19 entschieden. Denn leider steht der wissenschaftliche Erkenntnisprozess bzgl. der exakten Verbreitung von Aerosolen beim gemeinsamen Muszieren noch ganz am Anfang. Die verschiedenen Ergebnisse einzelner Experimente und Studien müssen noch im Labor verifiziert und von Virolog*innen in konkrete Handlungsempfehlungen übersetzt werden. Aktuell herrscht viel Verunsicherung durch verschiedene, sich teilweisende widersprechende Empfehlungen und Veröffentlichungen. Alle haben aber gemein, dass sie aktuell noch der weiteren Untersuchung bedürfen, bevor sie als valide Entscheidungsbasis für die jeweiligen Landesregierungen dienen können. Der Bundesmusikverband veröffentlicht daher bewusst keine Empfehlung zu Abstands- und Hygieneregelungen, um die Unsicherheit nicht weiter zu verstärken. Der Bundesmusikverband setzt sich allerdings dafür ein, dass die Forschung verstärkt und gebündelt durchgeführt wird und zeitnah belastbare Ergebnisse hervorbringt, damit wieder unterrichtet, geprobt und musiziert werden kann. Es ist allerdings davon auszugehen, dass die Forschung noch einige Monate benötigen wird.

 

 

Wir sammeln aktuell erste Erkenntnisse und Ergebnisse von Experimenten, an Hand derer sich die Aerosolausbreitung beim Musizieren bestimmen lässt. Wir können die wissenschaftliche Qualität dieser sich teilweise widersprechenden Ergebnisse nicht bewerten. Sollten Sie weitere Informationen haben, senden Sie uns diese gerne zu.

Technische Universität Berlin, Hermann-Rietschel-Institut

Risikobewertung von Probenräumen für Chöre hinsichtlich virenbeladenen Aerosolen
Anne Hartmann, Dirk Mürbe, Martin Kriegel, Julia Lange, Mario Fleischer: Technische Universität Berlin, Hermann-Rietschel-Institut vom 3. Juli 2020

Charité Berlin

Stellungnahme zum Spielbetrieb der Orchester
Prof. Dr. med. Stefan N. Willich, MPH MBA, Priv.-Doz. Dr. med. Anne Berghöfer, Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, Charité -Berlin und weitere vom 7. Mai 2020

Freiburger Institut für Musikermedizin 

Risikoeinschätzung einer Coronavirus-Infektion im Bereich Musik
Prof. Dr. med. Dr. phil. Claudia Spahn, Prof. Dr. med. Bernhard Richter
Freiburger Institut für Musikermedizin, Universitätsklinikum und Hochschule für Musik Freiburg vom 19. Mai 2020

Institut für HNO-Heilkunde

Einschätzung der Risiken des Singens im Gottesdienst und während einer Chorprobe durch das SARS-CoV-2
Priv.-Doz. Dr. med. habil. Jan Löhler, Direktor des Wissenschaftlichen Instituts für angewandte HNO-Heilkunde (WIAHNO) vom 23. April 2020

VBG – Unfallversicherung

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard –
Empfehlungen für die Branche Bühnen und Studios für den Bereich: Probenbetrieb

vom 2. Juni 2020

Deutscher Chorverband

Positionspapier des Deutschen Chorverbands – Perspektiven für den Chorgesang in Corona-Zeiten

Emans / Habermehl / Hauffe / Merkel / Schmidt / Sochaczewsky vom 5. Juni 2020

Allgemeiner Cäcilien Verband

Hygienekonzept für Proben kirchlicher Chöre

vom 29. Mai 2020

 

Bund Deutscher Blasmusikverbände e.V. & Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V.

Musterhygienekonzept für Musikvereine

vom 15. Juni 2020

Wo gibt es finanzielle Unterstützungen für Vereine auf Bundesebene?

Nationaler Kultur-Infrastrukturfonds  – Unterstützung für Vereine

 

Der Kulturrat Deutschland ist in intensiven Gesprächen mit dem Bund, um einen nationalen Kultur-Infrastrukturfonds einzurichten. Der BMCO setzt sich dafür ein, dass hier insbesondere auch musikalisch aktive Vereine berücksichtigt werden und Unterstützung erhalten!

 

 

Aufstockung von Kurzarbeitergeld, Zahlungsfortsetzung Übungsleiter- und Ehrenamtspauschale:

Gemeinnützige Organisationen dürfen die Ehrenamts- oder Übungsleiterpauschale weiterhin auszahlen, auch wenn die betreffenden Personen ihre Tätigkeit aufgrund der Corona-Krise zeitweise nicht ausüben können. Ein dabei möglicher Verstoß gegen gemeinnützigkeitsrechtliche Grundsätze wird vom Finanzamt nicht beanstandet.

 

Das gleiche gilt für eine Aufstockung des Kurzarbeitergelds bis zur Höhe von 80 % des Entgelts, unter der Voraussetzung, dass die Aufstockung für alle Arbeitnehmer der gemeinnützigen Organisation, die sich in Kurzarbeit befinden, einheitlich erfolgt.

 

 

Aktuelle Bundeshilfen: Soforthilfen für Vereine mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb

 

Im Rahmen des Corona-Schutzschilds gibt es aus Bundesmitteln steuerliche Hilfsmaßnahmen für Unternehmen und Selbstständige. Diese Soforthilfen (direkte Zuschüsse) werden über die Länder ausgereicht. Auch Vereine, die einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb (auch Zweckbetrieb) unterhalten, sind grundsätzlich förderfähig. Voraussetzungen sind:

 

  • Die Antragsteller müssen versichern, dass sie durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind und sich nicht bereits am 31.12.2019 in finanziellen Schwierigkeiten befunden haben.

 

  • Die Zuschüsse gibt es für betriebliche Sach- und Finanzaufwendungen wie Mieten, Pachten, Kredite für Betriebsräume und -ausstattung sowie Finanzierungskosten oder Leasingaufwendungen für unternehmerisch genutzte Pkw oder Maschinen.

 

  • Senkung des Mehrwertsteuersatzes für sechs Monate von 19% auf 16%. Im Kulturbereich gilt auch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz, beispielsweise für Bücher, der den Planungen zufolge von 7% auf 5% gesenkt werden soll.

 

  • die Ermöglichung des steuerlichen Verlustrücktrags für die Jahre 2020 und 2021, der unmittelbar bei der Steuererklärung 2019/2020 finanzwirksam nutzbar gemacht werden soll, dies ist gerade auch für Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft wichtig

 

  • ein Programm für Überbrückungshilfen in Höhe von 25 Mrd. Euro, hier werden als Beispiele aus dem Kulturbereich namentlich aufgeführt Clubs, Träger von Jugendeinrichtungen, Unternehmen der Veranstaltungslogistik

 

  • die Verlängerung des vereinfachten Zugangs zur Grundsicherung bis zum 30.09.2020

 

  • ein Programm zur Stabilisierung gemeinnütziger Einrichtungen, hier werden u.a. Einrichtungen der Jugendbildung namentlich genannt

 

  • Ausbau der Digitalisierung, dazu zählt auch der Breitbandausbau, der für Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft, Kultureinrichtungen und gemeinnützige Kulturinstitutionen im ländlichen Raum vordringlich ist

 

Quelle: Deutscher Kulturrat, 03.06.2020

 

Weitere Informationen dazu gibt auch das Bundesfinanzministerium.

Wo gibt es sonst noch Unterstützung?

Die Website vereint zusammen bündelt viele hilfreiche Informationen für Vereine in Zeiten von Corona. Vereine sind in diesen Zeiten wichtiger denn je – sie sind soziale Netzwerke gegen Krisen!

 

Die Corona-Notfall-Seite des Bunds Dt. Blasmusikverbände hat viele weitere wertvolle Tips, wie man sich als Verein Unterstützung und Hilfe suchen kann!

 

Auch beim Deutschen Musikrat gibt es hilfreiche Informationen zu den Themen Hygiene- und Schutzkonzepte, aktuelle Corona-Studien und musikpolitischer Arbeit.

Kann mein Verein anderen helfen?

Ein Verein kann selbst initiativ werden, um Unterstützung und Hilfen zu aktivieren – für sich oder für andere.

 

Beispiel OLEE-Chor:

Der OLEE-Chor (steht für Oberstufe, Lehrer, Eltern, Ehemalige) des Gymnasium Siegburg Alleestraße, hat angesichts von corona eine Hilfs-Aktion gestartet. Dazu haben wurden alle Musikaktiven unserer Stadt aufgerufen, sich der Spenden-Initiative „Siegburger Chöre & Musikvereine helfen“ anzuschließen. Mit den Siegburger Sozialinstitutionen SKM (Kath. Verein f. soz. Dienste) und Diakonie (das evang. Pendant) wurde vereinbart, auf speziell ausgewiesene Konten spenden zu können. Konkret hilft die Diakonie mit diesen Spezial-Geldern nun Familien in Not, der SKM beschafft Schlafsäcke für Obdachlose, die wg. der Abstandsgebote nicht in Einrichtungen Platz finden, Lebensmittelgutscheine werden an die SU-Tafel ausgegeben.

 

Anschreibeaktion an Abgeordnete:

Der Bundesmuikverband ruft die Verbände und Vereine des Amateurmusizierens dazu auf, den jeweils zuständigen Abgeordneten zu verdeutlichen, dass eine Investition in die Amateurmusik zum jetzigen Zeitpunkt eine echte Existenzsicherung einer gesellschaftlichen Querschnittsleistung darstellt: Ehrenamt und Engagement sind nur in wirtschaftlich gesunden Vereinen möglich. Bricht diese Basis weg, lernen viel weniger Kinder und Jugendliche gemeinsam etwas zu erreichen und aufeinander zu hören, haben Menschen in strukturschwachen Räumen noch weniger Möglichkeiten, findet im Alter mehr soziale Vereinsamung statt und schrumpft ein großes verbindendes Element unserer Gesellschaft und gehen Orte des Demokratie-Lernens verloren. Der Bundesmusikverband stellt im Zusammenhang mit der Forderung nach einem Kulturinfrastrukturfonds einen Musterbrief zur Verfügung, welchen die Verbände und Vereine an ihre jeweiligen Abgeordneten senden können.
Den Musterbrief an die Bundestagsabgeordneten finden Sie hier, das an die Landtagsabgeordneten hier.

Wie kann mein Verein sich sonst noch informieren?

In diesem Webinar geht es um die Durchführung der Mitgliederversammlung in Zeiten von Corona. Über weitere hilfreiche Webinare versuchen wir sie aktuell laufend zu informieren! Dazu können Sie sich auch gerne in unseren Newsletter eintragen.

 

 

 

Foto: Angelika Luft