Beethoven... anders

Ludwig im Jubiläumsjahr neu erleben: Förderprogramm und Wettbewerb

Startseite > Beethoven…anders

Beethoven…anders ist ein Förderprogramm für Musikvermittlungsprojekte, die Facetten des Lebens und Schaffens Ludwig van Beethovens thematisieren. Und zugleich ist Beethoven…anders auch ein Wettbewerb: Nach ihrer Förderung gewinnen die besten Projekte noch Geldpreise.

Aktuelles

Die Bewerbungsfrist für Projekte des Förderprogramms „Beethoven…Anders“ ist seit dem 15. Dezember 2019 beendet. Über die eingereichten Anträge wird am 27. Januar 2020 eine Jury entscheiden. Die Ergebnisse werden den Antragstellern kurz darauf mitgeteilt.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie das Förderprogramm weiterhin mitverfolgen und möchten in diesem Zusammenhang auf den Videowettbewerb hinweisen. Ab Oktober 2020 werden alle Videos geförderter Projekte an dieser Stelle online gestellt und können von Ihnen bewertet werden.

Idee

Mit Beethoven…anders soll Beethovens Wirken anlässlich seines 250. Geburtstags für eine junge Generation zeitgemäß aufbereitet und vermittelt werden. Für entsprechende Projekte konnten Chöre und Orchester aus den Strukturen des Amateurmusizierens in Deutschland bis zum 15. Dezember 2019 Fördermittel beim Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO) beantragen.

 

Das Projekt soll Möglichkeiten eröffnen, sich in neuer Weise mit Beethoven als Bürger, Tonkünstler, Humanist, Visionär und Naturfreund auseinanderzusetzen. Ziel einer Förderung ist es deshalb, Projekte jenseits des im Konzertalltag zu Erwartenden zu ermöglichen. Projekte, die einen anderen Blick auf das Leben und Schaffen Beethovens eröffnen, Unbekanntes entdecken und Zusammenhänge erschließen helfen. Die Projekte müssen dabei:

  • innovativ sein und Aspekte neuer Vermittlungsformen mit einbeziehen, die das klassische Konzerterlebnis aufbrechen (z.B. ungewöhnliche Konzertorte und -formate)
  • disziplinübergreifend sein und mehrere, verschiedene Künste miteinander verknüpfen (z.B. Musik, Tanz, Malerei, Literatur oder Schauspiel)
  • neue digitale Medien mit einbeziehen und in einem Videopodcast darstellen, der später von der Öffentlichkeit und von der Jury für die Vergabe der Geldpreise bewertet wird
  • neue junge Publikumsschichten erschließen

 

Die Videos werden nach Projektende (von allen Projekten gleichzeitig) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und von dieser sowie von der Fachjury bewertet. Beide Bewertungen fließen je zur Hälfte in das Gesamtergebnis ein. Die beste Umsetzung eines BEETHOVEN…ANDERS-Projekts gewinnt eine Siegprämie in Höhe von EUR 5.000,00. Die Nächstplatzierten erhalten abgestufte Geldpreise.

Mehr Infos

Wenn Sie Fragen zu Beethoven..anders haben, wenden Sie sich gern an uns.

Beethoven…anders wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und ist ein Projekt im Rahmen von BTHVN 2020.